Was ist bei der Badbeleuchtung zu beachten?

Angenehme Atmosphäre und nützliche Lichtverhältnisse müssen sich nicht ausschließen, wenn es um die Wahl der Badbeleuchtung geht.


Kein anderes Zimmer im Haus muss gleichermaßen nützlich, wie gemütlich sein: Das Bad. Wir nutzen es tagtäglich aus den unterschiedlichsten Gründen: die schnelle Morgendusche, Zähneputzen, oder Entspannung nach einem anstrengenden Tag. Um allen Tätigkeiten in angenehmer Atmosphäre nachgehen zu können, spielt die Badbeleuchtung eine zentrale Rolle.

Nützlichkeit muss im Vordergrund stehen

Im Halbdunkel möchte sich niemand rasieren. Daher sollten Sie vor allem darauf achten, dass das Bad gut und zweckmäßig ausgeleuchtet ist. Das heißt in erster Linie optimale Lichtverhältnisse am Spiegel, sodass das Gesicht natürlich und ohne Schattenwurf betrachtet werden kann. Die Badbeleuchtung muss dafür sorgen, dass auch alle Alltagsgegenstände zu jeder Uhrzeit gut und schnell zu sehen sind. Sehr beliebt sind dafür Spiegelschränke mit eingebauter Beleuchtung, denn sie schaffen gleich noch nützlichen Stauraum am richtigen Platz. Es gibt je nach Geschmack jedoch auch andere Einrichtungsgegenstände mit integriertem Licht, welche im stimmigen Ensemble ihren Nutzen gut erfüllen. Achten Sie auch darauf, ob ihr Badezimmer tagsüber durch ein oder mehrere Fenster eine zusätzliche Tageslichtquelle hat oder ob die Badbeleuchtung rund um die Uhr in Betrieb wäre. Der Umwelt und dem Geldbeutel zuliebe sollten natürlich auch nicht unnötig viele Lichtquellen installiert werden.

Angenehme Atmosphäre ist schnell geschaffen

Um sich grundsätzlich wohlzufühlen, sollten Sie bei der Auswahl und Montierung Ihrer Badbeleuchtung Rücksicht darauf nehmen, dass sie weder blendet, noch unangenehm hell oder dunkel ist. Beachten sie auch, dass (nasse) Fliesen eventuell störende Reflexionen verursachen können.
Wer sich neben den täglichen Pflichtbesuchen im Badezimmer auch gern länger aufhält und erholt, der kann durch einzelne, gezielt angebrachte und nach Belieben auch farbige Leuchten oder Strahler ein zusätzlich entspannendes Ambiente schaffen. Die Auswahl ist schier unbegrenzt, ob Unterwasserleuchten, die die Farben wechseln oder indirektes Licht an den Badarmaturen: Finden Sie heraus, wie Sie sich am wohlsten fühlen. Sorgen Sie am besten auch dafür, dass sich das „Nutzlicht“ und das „Wohlfühllicht“ separat einschalten lassen. So garantieren sie sich erholsame Effekte mit wenig Aufwand.

Auf „Marke Eigenbau“ verzichten

Egal, für welche Badbeleuchtung Sie sich entschieden haben, konsultieren Sie für den Umbau unbedingt einen Fachmann! Besonders bei Änderungen an der Elektrizität, sollte man es vermeiden, als Laie selber Hand anzulegen. Außerdem kann ein Experte Sie eventuell über günstigere Lösungen für Ihre Wünsche informieren und so am Ende vielleicht noch Ihre Kasse schonen.