Stühle polstern - Tipps vom Fachmann

Stühle mit verschlissenen Polstern müssen nicht unbedingt auf dem Sperrmüll landen – mit eine wenig Übung kann jeder Heimwerker die Möbel selbst restaurieren.


Stühle polstern ist keine allzu schwierige Angelegenheit. Beinahe in jedem Haushalt zeigen Sitzmöbel mit Stoffbezug, wenn sie regelmäßig benutzt werden, nach einer gewissen Zeit Abnutzungserscheinungen. Bringt man es nun nicht übers Herz, ein liebgewonnenes Erbstück einfach zu entsorgen, will aber auch kein Geld in neue Sitzmöbel beziehungsweise in eine fachmännische Restauration investieren, kann man mit der richtigen Anleitung und dem passenden Werkzeug selbst die Stühle polstern.

Das richtige Material für die Restauration der Sitzmöbel

  • Folgende Dinge werden zum Stühle polstern benötigt: Bezugsstoff - entweder einen ähnlichen, wie die verschlissenen Polster der restaurierungsbedürftigen Sitzmöbel aufweisen, oder man nutzt die neue Bepolsterung gleich für einen Farb- und Stilwechsel -, Vlies, Schaumstoff in einer Stärke nach Wahl (die Auflage sollte zwischen sieben und zehn Zentimeter dick sein, je feinporiger der Schaumstoff, desto fester ist die Sitzfläche), Schaumstoffkleber, Heftgerät mit den passenden Nägeln oder Klammern, scharfe Schere, Teppichmesser und einen Filzstift.

Stühle polstern: eine Anleitung

  • Als erstes wird die Sitzplatte aus dem Stuhl genommen und der alte Polster entfernt. Die Sitzplatte legt man nun auf den Schaumstoff und zieht die Kontur mit dem Filzstift nach. Mit dem Teppichmesser werden die Schaumgummikissen ausgeschnitten und danach mit Schaumstoffkleber auf die Sitzflächen geklebt – es sollte kein anderer Klebstoff verwendet werden, da dieser den Schaumstoff auflösen könnte.
  • Danach schneidet man mit der Schere das Vlies in derselben Größe wie die der Schaumgummipolster mit einer Zugabe von zehn Zentimetern zu und legt die Schablone auf den Bezugsstoff, den man wiederum mit einer Zugabe von zehn Zentimetern zuschneidet.
  • Das Vliesstück wird nun auf die Arbeitsfläche gelegt, der Sitz kommt mit der Schaumstoffseite nach unten oben drauf, danach wird das Vlies, das man immer wieder nachspannt, mit der Heftmaschine am Sitzrahmen festgeklammert. Nun kommt der Bezugsstoff mit der linken Seite nach oben auf die Arbeitsfläche, darauf legt man die Sitzfläche mit dem Polster nach unten.
  • Der Stoff wird wie das Vlies am Rahmen festgeklammert, allerding werden dabei die Schnittkanten umgeschlagen, damit der Rand später nicht ausfransen kann.