Selber Haare färben - Warum nicht?!

Um am Ende wirklich zufrieden mit ihrer neuen Haarfarbe zu sein, sollten sie sich Gedanken über den Farbton und den Colorationstyp machen. Eine Tönung oder eine dauerhafte Coloration? Wollen Sie die Haare selber färben oder lieber einem Friseur die Aufgabe übertragen?


Haben Sie bei Ihrem Einkauf mal darauf geachtet, wie viele Produkte es zum selber Haare färben gibt?! Ganze Drogerieregale sind voll davon. Es gibt sie in Creme-, Spray- und Mousseform und die Farbpalette ist reicher, als die eines Aquarell-Künstlers. Vor allem aus Zeit- und Kostengründen färben sich viele Verbraucher die Haare selbst. Verschiedenste Kosmetikhersteller sorgen dafür, dass das Haare färben einfacher wird.

 

Tips für zuhause

Somit ist es auch in den eigenen vier Wänden bequem und unkompliziert durchgeführbar. Damit Sie bei Ihrer Haarveränderung im eigenen Badezimmer Erfolg verzeichnen können, Ihre Haare nicht unnötig strapazieren und nach dem Haarefärben einfach zufrieden mit dem Ergebnis sind, haben wir für Sie an dieser Stelle ein paar Tips zusammengestellt.

Tipp 1: Überlegen Sie sich in aller Ruhe, ob Sie Ihre Haarfarbe dauerhaft verändern wollen oder ob, Sie lieber eine Tönung, die sich nach ein paar Haarwäschen rauswäscht, verwenden möchten. Wenn Sie sich bei der Farbwahl nicht ganz sicher sind und nicht wissen, ob Ihnen die Farbe stehen wird, probieren Sie zuerst eine auswaschbare Tönung aus. Diese greift die Haare nicht so stark an und lässt sich bei Nichtgefallen einfach nach ein paar Haarwäschen vollkommen rauswaschen. Wenn Sie nach Ihrer Tönung mit der Farbe zufrieden sind, können Sie ja dann beim nächsten Mal zu einer permanenten Haarfarbe greifen.

Tipp 2: Lassen Sie sich, was die Farbwahl, die Verwendung und mögliche allergische Reaktionen angeht, von der Drogerieverkäuferin beraten. Lesen Sie sich immer die Packungsbeilage ganz genau durch und befolgen Sie die Hinweise des Herstellers zu Verwendung und Einwirkzeit.

Tipp 3: Haben Sie beschlossen, das Haarfärben im eigenen Badezimmer durchzuführen, achten Sie darauf, dass Sie eventuell den Fußboden und das Waschbecken vor möglichen Farbflecken schützen.

Tipp 4: Achten Sie beim Färben auf Ihre Haut und Kleidung. Ziehen Sie beim Färben immer Plastikhandschuhe, die der Packung beiliegen, an. Diese schützen die empfindliche Haut Ihre Hände vor chemischen Substanzen. Auch auf Ihre Kleidung sollten Sie achten. Ziehen Sie sich zum Beispiel ein altes T-Shirt drüber, damit die hässlichen Farbflecken, die sich nicht rauswaschen lassen, nicht Ihre schöne Kleidung ruinieren.

Tipp 5: Nach dem Haarefärben ist vor dem Haarefärben. Somit sollten Sie versuchen, um Ihre Haare nicht zusätzlich zu strapazieren, Ihre Haarfarbe zu schützen und somit den Termin für die nächste Haarefärbung hinauszuzögern. Colorierte Haare sind besonders empfindlich und brauen eine Extraportion Pflege. Heutzutage gibt es im Handel spezielle Pflege- und Stylingartikel – Shampoos, Spülungen, Gels und Haarlacke, die speziell auf die Bedürfnisse colorierter Haare abgestimmt sind.

Tipp 6: Da colorierte oder blondierte Haare besonders empfindlich sind, sollten Sie, auf ausreichenden UV-Schutz für Ihre Haare achten. Im Handel gibt es neben den Sonnenschutzartikeln für die Haut, auch welche für die Haare. Probieren Sie es ruhig aus, damit Sie auch nach Ihrem Strandurlaub noch lange Zeit Spaß an Ihrer tollen Haarfarbe haben!

Tipp 7: Auch wenn es Ihnen schwer fällt, selber Haare färben sollten Sie nicht zu oft. Vor allem bei einer dauerhaften Coloration, wenn die Farbmoleküle direkt unter die Haaroberfläche gelangen, werden die Haare besonders strapaziert. Die Haarspitzen sind besonders empfindlich. Es gibt mittlerweile Haarfärbeprodukte, die speziell für das Colorieren des rausgewachsenen Haaransatzes gedacht sind. Damit kann man ab und zu mal auf eine Komplettfärbung verzichten.