Pflegetipps für feine Haare

Besonders blonde Frauen haben feine Haare. Die Pflege muss zum Ziel haben, Volumen in das Haar zu bekommen.


Blondinen sind von der Natur überaus begünstigt, nur sehr wenige Menschen werden noch mit dem Engelsschopf geboren. Forscher prognostizieren gar, dass das Blond-Gen bald ausstirbt. Doch obwohl Menschen mit blonden Haaren angeblich erfolgreicher, beliebter und begehrter sind als etwa Brünette oder Rothaarige, haben auch sie ein großes Problem: eine allzu feine Haarstruktur. Während normales Haar etwa einen Durchmesser von 0,8 Millimeter besitzt, sind feine Haare nur circa 0,5 Millimeter dick. Wenn nun noch Haarausfall hinzukommt, können sich die Betroffenen von einer voluminösen Löwenmähne verabschieden. Doch mit der richtigen Pflege kommen auch Menschen mit feinem Haar noch zu ihrer Traumfrisur.

Friseurbesuch: das Beste aus den Haaren machen
Frauen mit feinem Haar sollten regelmäßig zum Friseur gehen, damit dieser die Spitzen schneidet. So werden sie versiegelt und können nicht mehr brechen. Auch ein professioneller Haarschnitt kann bereits Abhilfe schaffen und mehr Volumen vortäuschen. Besonders wirksam sind stufige Schnitte. Der Klassiker jedoch, um den Haaren zu mehr Fülle zu verhelfen, ist die Dauerwelle. Hierbei wird die Haarstruktur chemisch umgeformt, aus einer faden Haarpracht wird in ein paar Stunden eine atemberaubende Mähne. Noch nicht ganz so bekannt ist die sogenannte Headline-Behandlung, auch als Volumenwelle bezeichnet. Auch hier werden chemische Substanzen über Wickler ins Haar gebracht, es entstehen aber keine Locken. das Haar wird lediglich aufgeplustert, einzige Voraussetzung: Das Haar muss mindestens 20 Zentimeter lang sein.

Haare pflegen
Ziel der Haarpflege muss es sein, die Haare zu stärken und Volumen reinzubekommen. Das funktioniert am besten mit Volumenshampoos oder Spülungen mit wasserresistenten Inhaltstoffen wie Sorbitol oder Glyzerin. Meiden sollten Sie Zwei-in-eins-Produkte, da diese feine Haare nur schwer machen, dieses wird noch kraftloser.

Stylingprodukte für extra Haarfülle
Die Wunderwaffe für mehr Volumen ist Schaumfestiger, im Handumdrehen sorgt er für eine füllige Haarpracht. Einfach einen Klecks des Produktes auf die Handfläche geben und in das leicht feuchte Haar einmassieren. Auch Ansatzsprays haben einen pushenden Effekt. Haarwachs sollten Sie jedoch nie verwenden, da es die Haare verklebt. Auch andere Produkte, die Öle und Wachse enthalten, beschweren das Haar und machen es kraftlos.

Volumen ins Haar fönen
Föhnen Sie Ihre Haare stets mit einem Diffusor. Dieser funktioniert wie eine Art Luftdusche. Die vielen harten Kunststoffborsten befördern die Luft des Föns direkt an den Haaransatz und sorgen so für Volumen. Nehmen Sie beim Haare trocknen möglichst nicht die Hände zur Hilfe, denn über diese gelangt Hautfett in die Haare, aus einer fülligen Mähne werden so schnell wieder Spaghettihaare.

Laserkamm
Eine Erfindung, der Sie eine Chance geben sollten, ist der Laserkamm, der mit einem Niederleistungslaser arbeitet. Nachweislich wird bei Gebrauch die Kopfhaut gestärkt, da die Durchblutung verbessert wird. Außerdem wird Haarausfall aufgehalten und das Wachstum neuer Haare gefördert. Der Laser regt die Produktion des Nukleotids ATP – ein Baustein der Zelle – an, das für die Energieversorgung der Zellen sehr wichtig ist.
Wer kein Geld investieren möchte, kann die Durchblutung seiner Kopfhaut auch selbst ankurbeln: mit einer Kopfmassage. Diese entspannt nicht nur, sondern verhilft zu neuen, starken Haaren.