Kurzkreuzfahrt nach Oslo – Auf nach Norwegen!

Eine Kurzkreuzfahrt nach Oslo bietet eine gute Mischung aus Seereise, Naturerlebnis am Fjord und Städtetrip in Norwegens abwechslungsreiche Hauptstadt.


Fjorde, Meer und Sehenswürdigkeiten: Bei einer Kurzkreuzfahrt nach Oslo kann man Städtetrip und Kreuzfahrt wunderbar miteinander verbinden. In wenigen Tagen kann man so die Schönheit Skandinaviens geballt erleben.

Von Kiel nach Oslo

  • Eine Kurzkreuzfahrt nach Oslo kann man das ganze Jahr über von Deutschland aus mit den Schiffen MS Color Magic und MS Color Fantasy unternehmen. Startpunkt ist der Kieler Hafen, von wo aus es über die Ostsee Richtung Norwegen geht. Genauso wie bei längeren Kreuzfahrten gibt es an Bord an breites Angebot an Restaurants, Freizeiteinrichtungen und Unterhaltungsprogrammen. Die Zeit auf See kann genauso wie bei jeder längeren Kreuzfahrt individuell gestaltet werden.
  • Die Reise dauert insgesamt zwei bis vier Tage. Das Schiff sticht mittags in See und erreicht Oslo am Vormittag des folgenden Tages. Zurück geht es am Nachmittag, sodass man am Vormittag des letzten Reisetages wieder in Deutschland ankommt. Dauert die Reise drei oder vier Tage, enthält sie zusätzlich eine beziehungsweise zwei Übernachtungen in einem Hotel in Oslo.

Natur und Sehenswürdigkeiten

  • Eine der größten Naturattraktionen Norwegens sind die Fjorde. Darauf muss man auch bei einer Kurzkreuzfahrt nach Oslo nicht verzichten, denn die norwegische Hauptstadt liegt am Ende des Oslofjords. Entlang der etwa 90 Kilometer langen Strecke kann man den Ausblick auf den malerischen Fjord mit den typischen Felssteilwänden und kleinen Inseln genießen, bevor das Schiff die norwegische Hauptstadt erreicht.
  • In Oslo kann man eine vom Reiseveranstalter organisierte Busrundfahrt unternehmen, die nicht im Reisereis enthalten ist und extra bezahlt werden muss. Man hat aber auch die Möglichkeit, die Stadt allein zu erkunden. Oslo hat viele Sehenswürdigkeiten. Dazu zählen zum Beispiel das Königsschloss, der Boulevard „Karl Johans Gate“, die Osloer Altstadt und das Rathaus, in dem jedes Jahr der Friedensnobelpreis verliehen wird.
  • Auch die vielen Museen sind genauso einen Besuch wert wie der Skulpturenpark Vigeland und die Skisprunganlage Holmenkollen am Stadtrand. Letztere beheimatet eine Sprungschanze und ein Skimuseum. Wer länger bleibt, kann auch das Umland erkunden, Wanderausflüge unternehmen oder die Oper besuchen, die mit ihrer modernen Architektur auch von außen sehenswert ist.