Kreuzfahrt nach St. Petersburg - Russland erleben

Eine Kreuzfahrt nach St. Petersburg über die Ostsee ist auch ab Deutschland möglich. Die nördlichste Millionenstadt der Welt bietet Prunk, Kultur und Geschichte.


St. Petersburg hat viele Namen: Die Stadt wird auch als das „Venedig des Nordens“ oder die „Stadt der Weißen Nächte“ bezeichnet. So vielseitig wie die russische Metropole selbst, ist auch eine Kreuzfahrt nach St. Petersburg.

Ideale Lage für Kreuzfahrten

Mit ihrer Lage direkt an der Ostsee, ist Russlands zweitgrößte Stadt leicht über das Wasser zu erreichen – auch von Deutschland aus. Kreuzfahrten nach St. Petersburg sind dementsprechend beliebt und beginnen in Häfen wie Kiel, Rostock oder Warnemünde. So ist St. Petersburg mittlerweile nicht nur eine Station bei Kreuzfahrten auf der Ostsee, sondern oft sogar der Höhepunkt der gesamten Rundfahrt. Von Deutschland aus geht es beispielsweise über Tallinn in Estland oder Kopenhagen in Dänemark nach St. Petersburg. Auch von anderen Ländern aus kann man per Kreuzfahrtschiff nach St. Petersburg reisen – viele Reedereien haben mittlerweile die Attraktivität der weltweit am nördlichsten gelegenen Millionenstadt erkannt. Von England aus fährt zum Beispiel das Luxusschiff „Queen Victoria“ nach St. Petersburg.

Man sollte sich vorher informieren, ob man für die Dauer des Landaufenthalts in Russland ein Visum benötigt. Manche Reiseveranstalter bieten visumfreie Reisen an. Bei anderen Veranstaltern benötigt man dagegen ein Visum, wird bei der Beantragung aber unterstützt.

Weltberühmte und abwechslungsreiche Ausflugsziele

Die Zarenstadt St. Petersburg hat Touristen viel zu bieten. Sehenswürdigkeiten wie die Peter-Paul-Festung, die Kasaner Kathedrale, die berühmten Eremitage und natürlich die Zarenresidenz Puschkin mit dem Katharinen-Palast und dem an Hand von Fotos rekonstruierten Bernsteinzimmer sind immer einen Besuch wert. Da die Stadt so viel zu bieten hat, legen viele Schiffe bei einer Kreuzfahrt nicht nur für wenige Stunden in der russischen Metropole an, sondern bleiben oft auch über Nacht. Dadurch haben die Passagiere die Möglichkeit, das Nachtleben in der prunkvollen Stadt zu genießen.

Auch kulturell gibt es hier richtige Highlights. So kann man zum Beispiel eine Aufführung des Russischen Balletts besuchen. Aus architektonischer Sicht ist St. Petersburg ebenfalls ein wahrer Augenschmaus. Neben den reich verzierten Häuserfassaden beeindrucken auch die vielen Brücken. Die Stadt wurde auf 44 Inseln erbaut – daher auch der Name „Venedig des Nordens“.