Korklaminat verlegen - Tipps vom Profi

Jeder kann selbstständig einen Korklaminat verlegen , dieser ist sehr pflegeleicht und hat eine weiche und warme Ausstrahlung.


Einen Korklaminat verlegen bietet sich gerade für Allergiker gegen Hausstaub an und er ist eine gute Alternative zum Teppich. Ein Laminat- boden bietet die gleiche weiche und warme Ausstrahlung wie ein Korkboden, nur ist er noch leichter zu pflegen. Sehr viele Geschäfte und Märkte für Heimwerker bieten den Korklaminatboden zum Verkauf an.

 

Einen Korklaminat verlegen – Die Trittschalldämmung

  • Im ersten Schritt muss eine Trittschalldämmung verlegt werden, hierfür sollte der Untergrund möglichst gefestigt, trocken und sauber sein. Die Dämmung für Trittschall kann durch ein Teppichmesser auf die genaue Größe zuge- schnitten werden und diese wird Bahn für Bahn verlegt.

 

  • Die einzelnen Bahnen werden nebeneinander verlegt, mit einem Klebeband genau passend verbunden und sie sollten dabei nicht überstehen.

 

 

Einen Korklaminat verlegen – So funktioniert es

  • Jetzt kann mit dem Verlegen des Korklaminats begonnen werden, dieses wird parallel zum Lichteinfall verlegt, damit die optische Harmonie stimmt. Mithilfe eines Schlagholzes und eines Hammers wird das Korklaminat nun verlegt. Das Laminat sollte an den Rändern einen Zentimeter Platz haben, damit dieses Arbeiten kann. Sollte das letzte Teil zu groß sein, so kann dieses auf die richtige Größe zugeschnitten werden und mit einem Zugeisen und Hammer eingefügt werden.

 

  • Mit einer Stichsäge wird jetzt die Längsfeder von der ersten Verlegereihe des Laminats entfernt. Um sämtliche Reihen ordentlich zu verlegen, sollte der Wandverlauf am Anfang auf die erste Reihe übertragen werden und im Anschluss sollten die einzelnen Bretter passgenau zugeschnitten werden. Ein Bleistift und Holzklötzchen können für das Übertragen der Passgenauigkeit verwendet werden. Keile werden als Abstandshalter zu den Wenden oder zu festen Punkten benutzt, das Laminat soll nirgends anstehen und die erste Reihe wird mit einem Zentimeter Abstand zu sämtlichen Wänden verlegt.

 

  • Die zweite Reihe wird mit dem Rest des abgeschnittenen Brettes begonnen, dabei sollte man bei dem Verlegen darauf achten, dass die Querfugen ausreichend Abstand zueinander haben. Dies bedeutet, dass die einzelnen Bretter längenversetzt zueinander verlegt werden. Ist das Reststück der ersten Reihe zu kurz, so sollte man lieber ein anderes Brett passend zuschneiden. Auf diese Art wird nun Reihe für Reihe verlegt.

 

  • Bei der letzten Reihe wird diese auf die vorherige Reihe gelegt und der Wandabschluss wird aufgezeichnet. Dabei sollte man den einen Zentimeter Wandabstand beachten. Bei dem Korklaminat verlegen wird dieses jetzt passgenau eingefügt.

 

Einen Korklaminat verlegen – was ist zu beachten?

  • Bevor mit dem Verlegen begonnen wird, sollte sich ein Korklaminat an die Umgebung des Raums anpassen. Bereits ein paar Tage vor der Verlegung sollte dieser in dem Raum lagern, wo er später verlegt wird. Die Luftfeuchtigkeit sollte 75 Prozent nicht übersteigen und die Temperatur im Zimmer sollte mindestens 18 Grad betragen.

 

  • Nachdem die Laminatböden aus Holz bestehen und dieses arbeitet, sollte das Korklaminat niemals eine feste Verbindung zum Untergrund haben. Beispielsweise sollte auf das Festschrauben von Fußleisten verzichtet werden.