Keksrezepte - eine Übersicht

Mürbeteig, Blätterteig oder Baisermasse: Für jeden Geschmack gibt es die richtigen Keksrezepte.


Plätzchen, Kekse oder Gebäck schmecken zu jeder Jahreszeit gut und sind beliebte Begleiter für den Nachmittagskaffee. Keksrezepte gibt es unendlich viele.

Grundrezept Mürbteig

  • Einer der beliebtesten Plätzchenteige ist der Mürbeteig. Er wird ohne Backpulver zubereitet, muss vor dem Verarbeiten gekühlt werden und kann beliebig variiert werden.
  • Die Formel 1-2-3 für Mürbeteig ist ganz einfach: 100 Gramm Zucker, 200 Gramm Butter und 300 Gramm Mehl. Wahlweise kann der Teig mit Kakao, Vanille, Zimt, Zitronenschale, Nüsse, Mandeln und Ähnlichem verfeinert werden.
  • Die Zutaten verrühren und eingewickelt für mindestens eine Stunde in den Kühlschrank legen. Den Teig ausrollen, ausstechen und die Plätzchen bei 190 Grad etwa zehn Minuten backen, bis sie hellgelb sind. 

Die besten Keksrezepte können Sie aus Mürbeteig zaubern

  • Die fertigen Kekse können Sie nach Geschmack weiterverarbeiten. Sie können jeweils zwei Kekse mit Marmelade oder Nougatcreme füllen. Als Glasur eignet sich Zitronenguss aus Zitronensaft und Puderzucker oder Kuvertüre, die es aus weißer Schokolade, Vollmilch- oder Zartbitterschokolade gibt.
  • Verzieren Sie die Kekse passend zu den Zutaten, zum Beispiel mit geriebener Zitronenschale, gehackten Pistazien oder mit Liebesperlen. Mürbeteigplätzchen sind ideal zum Backen mit Kindern.

Knusprige Kekse sind ein leckerer Genuss

  • Es gibt unendlich viele Keksrezepte. Beliebt, aber aufwändig in der Herstellung, ist auch der Blätterteig, ein fettreicher Teig, der in Schichten hergestellt wird und sich gut für Kleingebäck zum Nachmittagskaffee eignet.
  • Biskuit-Teig besteht aus Eiern, Zucker und Mehl. Leckere Keksrezepte gibt es auf Grundlage der Baisermasse. Baiser besteht aus Eiweiß und Zucker, wobei auf ein Eiweiß 50 Gramm Zucker kommen.
  • Schlagen Sie das Eiweiß steif und fügen Sie nach und nach den Zucker hinzu. Mit geriebenen Mandeln, Kakao oder geriebenen Nüssen können Sie die Baisermasse verfeinern.
  • Die Masse in einen Spritzbeutel füllen und Häufchen auf das Blech spritzen, die Sie bei geringer Hitze trocknen lassen. Auf ähnlicher Grundlage gibt es Keksrezepte für Makronen.
  • Dafür nehmen Sie 220 Gramm Marzipan-Rohmasse, 100 Gramm geschälte, geriebene Mandeln, 220 Gramm Zucker und vier Eiweiß. Eiweiß steif schlagen und nach und nach die anderen Zutaten untermischen.
  • Bei 190 Grad etwa 15–20 Minuten backen. Nach Belieben können Sie die Makronen mit einem Guss verzieren. Bewahren Sie die Kekse stets nach Sorten getrennt in gut geschlossenen Blechdosen auf. Dann bleiben sie lange knusprig.