Die Kiefer findet man hauptsächlich in nördlichen Gebieten. Unter anderem werden Fenster, Türen und auch Fußböden aus dem weichen Kiefernholz hergestellt. mehr
Der Durchmesser der Hainbuche beträgt ungefähr 60 bis 90 Zentimeter. Kern- und Spintholz der Hainbuche lassen sich nicht unterscheiden. Hainbuchenholz ist sehr sehr schwer, hart und fest. mehr
Der immergrüne Nadelbaum Fichte kann maximal 60 Meter hoch werden. Die Fichte hat nadelartige Blätter und hängende Zapfen. Fichtenholz spielt in der Holzindustrie eine wichtige Rolle. mehr
Eschenholz ist abgesehen von Eiche und Buche eines der wichtigsten Hölzer in Deutschland. Eschen können eine Höhe von bis zu 35 Metern erreichen. mehr
Die Erle hat viele Unterarten wie zum Beispiel die italienische Erle oder die Schwarzerle. Der Durchmesser der Stämme von Erlenholz reicht ungefähr von 30 bis 60 Zentimetern. mehr
Auf der ganzen Welt gibt es fast 200 verschiedene Arten von Eichenholz. Eichen können bis zu 1.000 Jahre alt werden. mehr
Der Splint der Eibe ist schmal und gelblich-weiß. Eibenholz ist mit seinen Farb- oder Strukturunterschieden sehr markant. mehr
Die Buche findet man in Mittel- und Südosteuropa. Buchenholz zählt zu den wichtigsten Holzarten in Deutschland. mehr
Das kleine Holzlexikon erklärt die wichtigsten Kernbegriffe zum Thema Holzarten und Holzbestandteile. Hierzu gehören unter anderem Erläuterungen zum Frühholz, zu Poren und zum Radialschnitt. mehr
Beim Feng Shui gibt es praktische Maßnahmen, wie Sie den Fluss des Chi verbessern können. Dabei soll der Raum gleichmäßig mit lebenspendender Energie versorgt werden. mehr