Holzmöbel - der Klassiker in deutschen Wohnzimmern

Holzmöbel sind robust, halten nahezu ewig und man kann sie sehr gut bearbeiten.


Seit Jahrhunderten holen sich die Menschen mit Holzmöbeln ein Stück Natur ins Haus. Holz ist robust, hält nahezu ewig und man kann es sehr gut bearbeiten. Das natürliche Material sorgt für eine warme und gemütliche Atmosphäre, egal ob man den gutbürgerlichen oder den mediterranen Stil wählt. Kunsthandwerker, Tischler und Möbelbauer haben quer durch alle Epochen immer wieder neue Möglichkeiten gefunden, Holzmöbel zu verzieren, zu veredeln und zu Zeitzeugen verschiedener Stile zu machen. Egal ob Barock, Biedermeier oder Bauernmöbel, wer sich den Flair der Vergangenheit ins Wohnzimmer holen möchte, muss sich beim Antiquitätenhändler umsehen und tief in die Tasche greifen. Auch die heutigen massiven Echtholzmöbel sind nicht gerade billig. Dafür ist ein solches Möbelstück aber auch langlebig und bestens als Familienerbstück geeignet. Die günstigeren Holzmöbel bestehen meist aus Fichten- oder Kiefernholz.

Vorsicht bei Billigmöbeln
Die Billigprodukte aus Holz sind fast alle aus Holzspanplatten. Der Nachteil hierbei ist, dass Spanplatten in den meisten Fällen Formaldehyd in die Raumluft abgeben und somit der Gesundheit weniger zuträglich sind. Hier sollte man auf die Herstellerhinweise achten und gegebenenfalls ein anderes Produkt ohne formaldehydhaltigen Klebstoff wählen. Auch beim Kauf von Echtholzmöbeln muss man beachten, dass gerade die älteren Modelle mit gesundheitsschädlichen Holzschutzmitteln oder Lacken behandelt worden sein können. Wer ganz sicher gehen möchte, der sollte zu Naturholzmöbeln greifen, die auch unter den Begriffen "Ökomöbel" und "Biomöbel" angeboten werden. Bei ihnen besteht zudem nicht die Gefahr, dass Tropenhölzer verwendet wurden, durch deren Abholzung der Regenwald zerstört wird.

Verschiedene Hölzer – unterschiedliche Pflegemittel
Holzmöbel sind recht einfach zu pflegen, dennoch sollte man je nach Holzart und Oberfläche einige Dinge beachten. Grundsätzlich ist es nicht schädlich, das Holz mit einem feuchten Lappen abzuwischen, am besten in Richtung der Maserung. Lackierte Möbel dürfen auf keinen Fall mit einer Politur behandelt werden. Sie bekommen dadurch Flecken und ein stumpfes Aussehen. Gewachste Hölzer kann man nach dem Putzen mit Bienenwachs einreiben und anschließend polieren. Hier sollte man mit Wasser sparen, denn das Holz ist sehr feuchtigkeitsanfällig. Gelaugte und geölte Oberflächen sollte man regelmäßig einölen und polieren. Achtung bei neuen Echtholz-Möbeln! Das Holz dunkelt nach. Stehen Bücher oder Ziergegenstände lange an der gleichen Stelle, führt das zu hellen Flecken und Rändern.