Für die kalten Tage: Der Männer Rollkragenpullover

Zur eleganten Herren Wintermode gehört der Männer Rollkragenpullover einfach dazu.


Er hält warm und ist trotzdem schick: der Männer Rollkragenpullover. Besonders zur kalten Jahreszeit macht dieser besondere Pullover eine gute Figur, nämlich dann, wenn der eisige Wind um die Nase pfeift und mann sich entspannt in den kuschelweichen Rollkragen schmiegen kann. Wer statt des wollenen Pullovers eher die Businessvariante bevorzugt, aber dennoch nicht auf den wärmenden Effekt des Rollkragens verzichten möchte, der kann auch einfach einen eher schlichten Rollkragenpullover mit Jackett kombinieren.

Der klassische Rollkragenpullover
Der klassische Rollkragenpullover ist meist grob gestrickt, der Rollkragen ist relativ hoch und liegt eng am Hals an, sodass der wärmende Effekt zustande kommt. Je nach Geschmack und nach Bedarf kann der Rollkragen umgeklappt werden. Natürlich gibt es auch Modelle, bei denen der Kragen etwas weiter ausfällt. Wer die klassische Variante bevorzugt, der findet schöne gestrickte Modelle mit verschiedenen Zopfmustern und in verschiedenen Farben.

Ein echter Allrounder
Zwar soll der Männer Rollkragenpullover in erster Linie wärmen, aber dennoch ist er weit mehr als Bestandteil der gängigen Herren Wintermode. So gehört der Rollkragenpullover beispielsweise auch schon längst zum Businessoutfit. In den gedeckten Farben grau oder schwarz macht er zusammen mit einem Jackett eine gute Figur und vereint sportliche Eleganz mit Funktionalität. Besonders modebewusste Männer können ihren Rollkragenpullover auch mit einer schicken Weste, Jeans und dunklen Schuhen kombinieren – eine tolle Alternative zum einfachen Hemd mit Schlips.

Was beim Kauf beachten?
Wer sich für den Kauf eines Rollkragenpullovers entscheidet, der sollte diesen unbedingt vorher anprobieren. Neben der optimalen Passform ist es außerdem wichtig zu überprüfen, ob der Stoff womöglich kratzt. Nichts ist schließlich unangenehmer, als ein kratziges und juckendes Gefühl auf der Haut. Auch sollte es sich möglichst um ein natürliches Material wie beispielsweise Baum- oder Angorawolle handeln, das die Haut atmen lässt.