Dachwohnung einrichten - praktisch und platzsparend wohnen

Mit einer guten Planung kann man effektiv eine kleine Dachwohnung einrichten. Trotz eingeschränktem Platz gibt es tolle Möglichkeiten.


Bei einer kleinen Dachwohnung, die zwischen 20 und 40 Quadratmetern groß ist, kann eine Lösung zum Einrichten eine Aufteilung durch einen Schrankblock sein. Somit können Wohn- und Schlafbereich voneinander abgegrenzt werden. Der Schrankblock besitzt allerdings keinen üblichen Stauraum, sondern enthält eine Miniküche und ein kleines Badezimmer. Dies ist eine tolle Lösung wenn man eine Dachwohnung einrichten sollte. Der Einbau von Bad und Küche ist nicht sehr kompliziert. Installationen für Wasser und Abwasser können an den Abseiten heran- und abgeführt werden. Lediglich die Dusche müsste etwas höher gelegt werden, damit die Duschwanne entwässert werden kann. Kleine Dachfenster für die Räume in dem Schrankblock reichen für eine Belüftung und für Tageslicht aus.

Schiebetüren sind eher unbeliebt, aber für eine kleine Wohnung sehr vorteilhaft

  • Schiebetüren erfüllen in erster Linie nur eine optische Funktion und sperren die Räume voneinander nicht richtig ab. Erhältlich sind Schiebetüren auf Laufschienen und auf Rollen. Zum Dachwohnung einrichten empfehlen sich beide Varianten. Hier darf der jeweilige Geschmack entscheiden.
  • Es gibt auch Schiebetüren, die als schmale Doppeltüren besonders dekorativ wirken. Man sollte nach einem einfachen Bausystem suchen. Das Aufwerten der Schiebetüren mit Lamellen-Elementen könnte gewählt werden.
  • Auch Schiebetüren von Einbauschränken können genutzt werden, bevor diese weggeworfen werden. Es gibt auch noch viele andere Modelle von Schiebetüren, die Sie in jedem Baumarkt finden können.

Eine weitere Bauvariante für die einen Schrankblock benötigt wird

  • Die Treppe, die in die Dachwohnung führt kann auch von einem Schrankblock umfasst werden. Der Schrankblock trennt somit die Treppe von der restlichen Dachwohnung ab. Dies empfiehlt sich besonders bei steilen Treppen, die vieleicht sogar auch noch in der Mitte der Wohnung liegen. So ist die Gefahr, dass es zu einem Sturz kommt geringer.
  • Die weitere Aufteilung der verschiedenen Räume kann dann nach Lust und Laune geplant werden. Egal für welches Ergebnis sich entschieden wird, es sollte niemals eng und ungemütlich wirken. Weniger ist oftmals Mehr. Wichtig ist, dass die gesamte Dachwohnung korrekt ausgemessen wird.
  • Das Ausmessen der Zimmerhöhe ist sehr wichtig, da Dachwohnungen häufig Schrägen besitzen. Eine Beratung in Baumärkten kann nicht schaden. Wer handwerklich nicht sehr begabt ist, sollte sich Hilfe von einem Fachmann holen. Dieser hat bestimmt auch noch weitere tolle Ideen.