Brennesselsud gegen Blattläuse selbst machen: Anleitung

Blattläuse können eine richtige Plage sein, aber zum Glück ist gegen die kleinen Biester ein Kraut gewachsen, das jeder in seiner Nähe finden kann.


Wenn es draußen schön warm ist und Garten oder Balkonkasten in voller Blüte stehen, könnte man sich eigentlich so schön an dieser Pracht erfreuen. Wenn da nicht die gemeine Blattlaus wäre, die sich in Kolonien auf den Gewächsen nieder lässt und sich in Windeseile vermehrt, sodass bald vor lauter Läusen kein bisschen Pflanze mehr zu sehen ist. Sicher kann man mit einer chemischen Giftkeule gegen die Biester vorgehen, doch diese kann auch nützlichen Insekten oder der Pflanze schaden und ist zudem für Haustiere und Kinder nicht gerade unbedenklich. Zum Glück gibt es aber auch Mittel direkt aus der Natur. So kann ein kräftiger Brennesselsud gegen Blattläuse Wunder wirken.

 

 

Das Rezept

  • Die Zutaten für das Mittel gegen Blattläuse sind schlicht und lassen sich überall schnell auftreiben. In einem Eimer werden frische Brennnesseln gesammelt, bis das Gefäß mindestens bis zur Hälfte gefüllt ist.

 

  • Sollten in erreichbarer Nähe keine frischen Brennnesseln wachsen, kann man diese auch in getrocknetem Zustand erwerben. Dies geht beispielsweise in der Apotheke. Hier reicht natürlich eine geringere Menge.

 

  • Die Brennnesseln werden zum Abschluss mit kochend heißem Wasser übergossen, bis der Eimer fast vollständig gefüllt ist. Nach zwölf bis 24 Stunden ist der Brennesselsud gegen Blattläuse einsatzbereit.

 

  • Länger sollte diese "biologische Waffe" aber nicht ziehen, da sonst auch die betroffene Pflanze Schaden nehmen könnte. Daher muss der fertige Sud als erstes von den Brennnesseln befreit werden, damit er nicht noch stärker wird.

 

  • Danach kann die Flüssigkeit in einen Blumensprüher gefüllt werden, da hiermit ein flächendeckendes und gleichmäßiges Auftragen am einfachsten ist.

 

 

Auf zur Tat

  • Derart bewaffnet geht es den Insekten jetzt an den Kragen. Die betroffene Pflanze wird vollständig mit dem Brennesselsud gegen Blattläuse eingesprüht. Hierbei muss man nicht sparsam sein.

 

  • Der Sud darf sogar auf die Erde kommen, denn er ist nicht giftig, sondern ganz im Gegenteil auch noch ein toller Dünger. Nach dieser Prozedur sollten die betroffene Pflanze aber noch einige Zeit unter Beobachtung stehen.

 

  • Teilweise muss der Brennesselsud gegen Blattläuse aufgrund versteckter Eier oder erneuten Befalls auch häufiger zum Einsatz kommen.