Anleitung zum Patentmuster stricken

Eine kurze Anleitung zum Patentmuster stricken in Voll-, Halb-, und als falsches Patentmuster.


Es gibt insgesamt vier Arten von Patentmustern. Hier werden Ihnen drei der mögliche Varianten vorgestellt. Bei der Anleitung zum Patentmuster stricken in Voll- oder Halbpatent wird eine ungerade Maschenzahl angeschlagen. Die erste und letzte Masche, die Randmaschen sind immer linke Maschen. Dies ergibt den sogenannten Schweizer Rand, welcher sehr fest ist und die Arbeit in Form hält.

 

 

Voll-Patentmuster

  • In der ersten Rückreihe, also der Reihe nach dem Anschlag strickt man wie folgt: eine linke Masche (Randmasche), eine rechte Masche, einen Umschlag, eine abgehobene Linksmasche, eine rechte Masche... Randmasche. Für einen Umschlag wird der Faden einmal um die rechte Stricknadel gelegt, so dass er in der nächsten Runde als Schlinge auf der Nadel erscheint. Bei den abgehobenen Maschen sticht man je nach Anleitung zum Patentmuster so in die Masche ein, als ob sie entweder links oder rechts gestrickt werden soll und hebt sie auf die rechte Nadel. 

 

  • In der zweiten Reihe strickt man die Hinreihe: eine linke Masche (Randmasche), einen Umschlag, eine abgehobene Linksmasche, eine rechte Masche… Randmasche. Diese zwei Reihen werden ständig wiederholt. Der Umschlag und die abgehobene Masche der Vorreihe werden ab der zweiten Reihe immer zu einer rechten Masche zusammengestrickt.

 

Halb-Patentmuster

  • Das Halbpatentmuster strickt man in der ersten Reihe nach dem Anschlag, also der Rückreihe im Bündchenmuster mit rechten und linken Maschen. Die Randmaschen werden wieder als linke Maschen gestrickt. In der zweiten Reihe (Hinreihe) strickt man: eine linke Masche (Randmasche), einen Umschlag, eine abgehobene Linksmasche, eine rechte Masche … Randmasche.

 

Falsches Patentmuster

  • Diese Anleitung zum Patentmuster stricken ist besonders für Anfänger geeignet. Die Anzahl der anzuschlagenden Maschen muss durch vier teilbar sein. Hinzu kommen noch die zwei linken Randmaschen.

 

  •  Beim falschen Patentmuster werden keine Maschen abgehoben. In der ersten Reihe nach dem Anschlag strickt man: eine linke Masche (Randmasche), drei Maschen rechts, eine Masche links … Randmasche. In der zweiten Reihe: eine Masche links (Randmasche), zwei Masche rechts, eine Masche links, drei Maschen rechts, eine Masche links, eine Masche rechts …. Randmasche.

Mit dieser Anleitung zum Patentmuster stricken Sie eine Arbeit, die hauptsächlich für Pullover oder Jacken verwendet wird.